David Behre ist im September 2007 ein ganz normaler junger Mann. Doch mit einem Schlag verändert sich sein Leben. Bei einem unverschuldeten Unfall verliert er im Alter von 20 Jahren beide Unterschenkel. Noch im Krankenhaus beginnt David, das traumatische Erlebnis zu überwinden. Er fasst den Entschluss, Profisportler zu werden. Mit unglaublicher Willenskraft, Ausdauer und Leidenschaft kämpft er sich ins Leben zurück. Er wird Sprinter – im Oktober 2015 Weltmeister und im September 2016 Paralympics-Sieger.

Heute ist David ein erfolgreicher Athlet, er hält Vorträge und tritt in Talkshows auf, reist mit der Nationalmannschaft in fremde Länder und trifft berühmte Persönlichkeiten. Er führt ein Leben, von dem andere nur träumen.  Davids Geschichte zeigt uns, dass das Leben auch nach furchtbaren Schicksalsschlägen weitergeht und immer noch lebenswert ist, wenn man an sich glaubt und nicht den Mut verliert. 

Partner

Es gibt keine starke Geschichte ohne starke Partner. Gerade weil Davids Weg so inspirierend ist, legt David großen Wert darauf, sich bei all denen zu bedanken, die ihn bei seinem Sprint zurück ins Leben unterstützt haben.

Allen voran gilt Davids größter Dank natürlich denen, die ihm am 8. September 2007 sein Leben gerettet haben. Frau Mehlan, die unter größtem Einsatz als Erste bei ihm war, Erste Hilfe geleistet und den Notruf alarmiert hat. Den Ärzten und allem Personal der BG-Klinik in Duisburg. Seiner Familie und seinen Freunden, die ihn in seinen schwersten Stunden niemals allein gelassen haben.

Heute ist David Profisportler – und auch das ist nicht ohne Unterstützung von außen möglich. Deswegen möchte sich David im Folgenden bei allen seinen Förderern und Sponsoren bedanken.


Bayer Leverkusen

bayer

David startet seit 2008 für die Parasportabteilung des TSV Bayer Leverkusen. Die Abteilung ist seit vielen Jahren das Aushängeschild und ein Vorreiter des deutschen Behindertensports. Die Anlagen und Trainingsmöglichkeiten in Leverkusen bieten ideale Voraussetzungen, um Spitzenleistungen zu erzielen. Deswegen finden sich hier die meisten deutschen Top-Leichtathleten unter einem Dach wieder. Insbesondere besteht die deutsche 4×100 Meter-Staffel, die in den letzten Jahren Weltmeister und Paralympics-Sieger wurde, ausschließlich aus Athleten aus Leverkusen. Das gemeinsame Training hilft, aus dem Einzelsport „Sprinten“ eine Teamleistung zu machen. Deswegen standen David und seine Kollegen Markus Rehm, Johannes Floors und Felix Streng zuletzt bei allen internationalen Top-Events ganz oben auf dem Treppchen.

Weil gute Trainingsbedingungen aber immer nur die halbe Miete sind, braucht es auch einen guten Trainer. In Karl-Heinz „Kalle“ Düe hat David einen Pionier des deutschen Behindertensports als Taktgeber. Kalle lebt die Inklusion von behinderten Athleten bereits seit Jahrzehnten – im Mittelpunkt stehen ganz allein Einsatz und Leistung. Mit seiner Erfahrung schafft er es Jahr für Jahr, seine Athleten zum Saisonhöhepunkt auf den höchsten Leistungsstand zu bringen. Nicht aus Zufall ist David bei den Paralympics 2016 in jeder einzelnen Disziplin einen neuen europäischen Rekord gelaufen.

Belohnt wurde die harte Arbeit in Leverkusen unter anderem im vergangenen November, als die Staffel mit Trainer Kalle Düe zur „Mannschaft des Jahres“ im Behindertensport gewählt wurde.


ERGO

ergo

Ein Unfall wie Davids kann für einen jungen Menschen und seine Familie auch eine finanzielle Katastrophe sein. David hatte Glück: Was er damals gar nicht wusste – seine Mutter hatte für ihn bei der ERGO Versicherung eine Unfallversicherung abgeschlossen. Die sicherte ihn in der Folge finanziell ab und ermöglichte ihm den Schritt in den Profisport.

Mittlerweile ist David Unfallschutzbotschafter der ERGO und hat geholfen, die Angebote und Leistungen des Unternehmens noch zu verbessern. Als Betroffener weiß er, wie schnell man aus dem Leben gerissen werden kann – und wie wichtig es ist, sich für diesen Fall abzusichern.

Mit verschiedensten Aktionen machen David und die ERGO aber auch immer wieder auf die Situation von unfallbetroffenen Menschen aufmerksam und zeigen, welche Wege es nach einem Unfall zurück in ein normales und erfülltes Leben gibt, z.B. durch Sportangebote oder Fahrtrainings mit behindertengerechten Fahrzeugen.


APT

apt

Wenn die Trauer um ein verlorenes Körperteil verarbeitet ist, beginnt die Faszination für die Technik. Bei Davids Partner APT arbeiten begeisterte Menschen, die jeden Tag mit ganz viel Einsatz Prothesen für amputationsbetroffene Menschen bauen. Dank moderner Orthopädietechnik gibt es heute viele neue Wege, dem Kunden wieder ein hohes Maß an Lebensqualität zurück zu geben. APT ist deutschlandweit der einzige Spezialist für den Bau, die Anpassung und die Beratung rund um Prothesen.

Bereits in der Vergangenheit haben die Mitarbeiter von APT um den Inhaber und Davids langjährigen Freund Tom Kipping viel zu Davids Erfolg beigetragen. Seit 2017 ist David nun offizieller Markenbotschafter von APT. Er will dabei helfen, die Produkte noch weiter zu optimieren und dabei seine Sicht als „Kunde“ einfließen lassen.


BP

bp

Seit 2015 gehört die BP Europa SE zu Davids Förderern. Das Unternehmen sowie der britische Mutterkonzern unterstützen die nationalen und internationalen Behindertensportverbände. David ist das Gesicht für viele Aktionen und Events in Deutschland. Der Höhepunkt war die Veröffentlichung des preisgekrönten Films „Running Man“ 100 Tage vor Eröffnung der Paralympics 2016 in Rio.

Den beeindruckenden Film sehen Sie hier: 

Seit Mitte 2017 steht fest, dass BP David auch auf seinem ganzen Weg bis zu den Paralympics 2020 in Tokio weiter begleiten und unterstützen wird.